Slogan: Man hat nur einen Bewegungsapparat.

Nachbehandlung Venenstripping

Nach Venenstripping entstehen tiefliegende Vernarbungen und Adhäsionen entlang des ursprünglichen Verlaufs. Dies ist im Vergleich zum vorherigen Zustand möglicherweise “das kleinere Übel”, kann jedoch den Bewegungsapparat massiv beeinträchtigen.

Durch Fernwirkung entlang der Muskelketten und Fasciensystemen können Beschwerden auch an weit entfernten Stellen auftreten.
Dies können beispielsweise Spannungsgefühle an Sehnen, Bewegungseinschränkungen oder Haltungsveränderungen sein.

Gerade entlang des Beines kann es zur Verspannung von Muskulatur, Schonhaltung und entsprechenden Folgeproblemen kommen. Mittelfristig stellen sich häufig Rückenschmerzen oder Schulterprobleme ein.

Systematische Behandeln mittels der Manuellen Narbentherapie bringt sofort fühl- und sichtbare Verbesserungen.