Slogan: Man hat nur einen Bewegungsapparat.

Direkt nach der Operation kann sanfte manuelle Lymphdrainage im Randbereich der Wunde angezeigt sein, um den Abfluss zu optimieren. So staut sich weniger Gewebsflüssigkeit im geschädigten Bereich und es bilden sich entsprechend weniger Verklebungen aus.
Lymphdrainage bewirkt ausserdem eine Linderung von Schmerzen durch Spannungsreduktion und positiver Beeinflussung des Nervensystems (Gate Control Theorie).

Frühestens 3 Wochen nach einer Operation oder Verletzung begeinnt dann die eigentliche Narbentherapie. Zu diesem Zeitpunkt sind die Entzündungs- und Proliferationsphase der Wundheilung abgeschlossen.

Nun beginnt die Konsolidierungsphase, in der das neu gebildete Bindegewebe organisiert wird. Durch schonende Behandlung kann man die Ausbildung der Narbe wesentlich verbessern. Elastizität, Beweglichkeit und Durchblutung nehmen zu, negative Folgeerscheinungen werden vermieden.